NARKOSE

BEI KINDERN

1.Voruntersuchung


Um die Narkoserisiken zu minimieren, muss Ihr Kind gesund zur Narkose erscheinen. Bei Vorerkrankungen kann eine Voruntersuchung beim Kinderarzt nötig sein. Sprechen Sie mit Ihrem Anästhesisten, wenn Sie unsicher sind.

Folgende Karenzzeiten nach Impfungen werden empfohlen:
3 Tage nach Totimpfstoffen: Diphtherie, Pertussis, Tetanus, Influenza, Cholera, FSME, Hepatitis B, Polio (neuer Impfstoff)

14 Tage nach Lebendimpfstoffen: Masern, Mumps, Röteln, Varizellen, Typhus, BCG, Polio (alter Impfstoff)

4. Narkose


Bei allen Kindern wird aus Sicherheitsgründen zuerst eine Kanüle in die Vene gelegt und darüber das Narkosemittel gegeben, das den Schlaf einleitet. Sie dürfen bei Ihrem Kind bleiben, bis es eingeschlafen ist!


Während der Narkose werden die Herzkreislauffunktionen Ihres Kindes kontinuierlich überwacht.


Sollte eine Venenpunktion nicht möglich sein, atmen die Kinder ein Narkosegas ein. Innerhalb von 1 Minute wird ihr Kind einschlafen.

Anschließend wird dann der venöse Zugang gelegt, um eine Infusion und Narkosemedikamente geben zu können.

2. Atemwegsinfekt


Eine laufende Nase ohne Fieber und Infektsymptomatik stellt in der Regel kein Ausschlusskriterium für die Narkose dar.
Wird der Infekt aber durch einen eitrigen Schnupfen oder Husten oder sogar von Fieber begleitet, kann dies insbesondere bei kleineren Kindern schwere Atemwegskomplikationen verursachen, da die Luftwege durch den Infekt gereizt und überempfindlich sind. Diese Komplikationen können in fast allen Fällen erfolgreich behandelt werden, jedoch stellen sie für einen Wahleingriff (kein Notfalleingriff) ein zu hohes Risiko dar.

Sollte Ihr Kind vor dem Narkosetermin einen derartigen Infekt erleiden, muss der Termin auch kurzfristig verschoben werden. Setzen Sie sich dann bitte rechtzeitig mit Ihrem Operateur oder Narkosearzt in Verbindung.

Ob Ihr Kind am Operationstag tatsächlich für eine ambulante Narkose geeignet ist, entscheidet der Narkosearzt vor Ort, nachdem er das Kind persönlich gesehen und die Befunde berücksichtigt hat.

3. Nüchternheit


Ihr Kind darf 6 Stunden vor dem Eingriff nichts mehr essen, auch keine Süßigkeiten, Obst, Kaugummi oder Ähnliches.


Bis 2 Stunden vor dem Termin darf es klare Flüssigkeiten (1-2 Gläser/Tassen Wasser oder Tee) trinken, keine Milch oder Obstsäfte!

5. Aufwachraum


Unmittelbar nach Beendigung der Narkose bringen wir Ihr Kind in den Aufwachraum und rufen Sie dazu. Sie sind also dabei, wenn Ihr Kind erwacht.


Trotzdem sind Schreien und Unruhe nach der Narkose häufig. In den meisten Fällen ist diese Reaktion nicht durch Schmerzen verursacht, sondern stellt ein nach Narkosen nicht unübliches und ungefährliches Erregungsstadium dar.


Wenn Ihr Kind ausgeschlafen hat, dürfen Sie es mit nach Hause nehmen. Nach Möglichkeit sollten Sie sich und Ihr Kind mit dem Auto abholen lassen, um sich auch auf dem Weg um Ihr Kind kümmern zu können.


Die nächsten 24 Stunden sollten Sie Ihr Kind zuhause beobachten. Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Ihren Operateur, Narkose- oder Kinderarzt.